Roter Hintergrund hinter den Bildern bedeutet, dass diese Bücher vergriffen und nicht mehr zu kaufen sind.

Was machen die da?: Eine Wimmelbilder-Geschichte über Berufe.

In der kleinen Stadt begegnen sie dabei vielen Menschen in den unterschiedlichsten Berufen: von der Feuerwehrfrau Aynur über den Baggerführer Erwin bis zur Posaunistin Petra. Jede der großen Doppelseiten aus stabiler Pappe spinnt die Geschichten weiter fort: Die Bäckereiverkäuferin mit der dicken Backe geht zum Zahnarzt und taucht im Verlauf des Buches lächelnd wieder auf, das Postauto wird abgeschleppt und kommt in die Werkstatt. Hervorzuheben ist, dass die Berufe nicht geschlechtsstereotyp dargestellt werden.

Ich bin jetzt …

In diesem Pappbilderbuch haben viele Gefühle und Eigenschaften der Kinder Platz. Dieser zweite Band ist ebenso liebevoll gezeichnet und mit Humor und einigen Überraschungen versehen.

Das große BONN-Wimmelbuch

Findest Du im Gewimmel dieselben Leute stets wieder: den alten Mann mit Hut und Stock oder die Dame mit dem Hündchen? Den Papa mit seinem Baby oder die Familie von Ben und Mila?

Kalle und Elsa

Zwei Freund*innen, ein gewöhnlicher Nachmittag bei gutem Wetter …„Mama, dürfen wir raus?“ – mit dieser simplen Frage beginnt ein Abenteuer, wie es nur zwei kleine Strolche erleben können. 
Mehr als ein Garten, eine Decke und Proviant sind nicht nötig,

Sina und Tim: Bilderbuch über Zärtlichkeit und Doktorspiele

Die Freund*innen Sina und Tim spielen im Kindergarten gern Familie oder Doktor. Anhand von Puppen werden im Buch die Geschlechtsorgane benannt Alle Kinder verhalten sich einfühlsam. Sie achten darauf, was das andere Kind nicht mag und tun sich gegenseitig nicht weh.

Komm, spielen wir! Bilderbuch in 5+1 Sprachen

„Auto fahren, Laufrad fahren, kochen, puzzeln, rutschen, wippen, tanzen, lesen, Seifenblasen pusten, backen, träumen, fliegen, telefonieren, mit Bauklötzen spielen, Roboter bauen, kneten, matschen, schaukeln, Musik machen, mit Tieren spielen, turnen und Ball spielen“.

Ich mag…

Auf jeweils einer Doppelseite nennt das Kind das, was es besonders bedeutend findet „Ich mag Wolken…meine Freunde…barfuß sein“. Ein farbenfrohes Bild illustriert die Aussage. Die vielfältigen Aktivitäten laden Kinder und Erwachsene dazu ein, ins Gespräch zu kommen Kinder, die das Buch anschauen, können auch raten, was das jeweilige Kind wohl am liebsten mag und eigenen Wünsche und Fähigkeiten nachspüren.

Gummiband-Familien – Rubberband Families

„Gummiband-Familien – Rubberband Families“ feiert das grenzenlose Spektrum von Familie und lädt zu einem spielerischen, vorurteilssensiblen Umgang mit Sprache ein, der alle Familienangehörigen einbeziehen und wahrnehmbar machen möchte. Über die Zweisprachigkeit hinaus bietet der Band zahlreiche Angebote für alle Teile der Familie, Begriffe und Vorstellungen selbst mit Stift, Wort und Gummiband zu verändern, zu dehnen und für sich passend zu formen.

Nicht in meinem Bett!!

Die Eltern wollen, dass der Sohn ab jetzt in seinem eigenen Bett schläft. Obwohl er sein Bett sehr gern hat, möchte er aber weiterhin bei seinen Eltern schlafen. Die fantasievollen Bilder begleiten dabei das Geschehen, in der der Junge immer die besseren Argumente hat, um Nacht für Nacht bei seinen Eltern im Bett zu bleiben.

Mondpapas

Wo ist Papa? Warum holt er mich nicht vom Kindergarten ab? Diese und ähnliche Fragen hören fast alle Alleinerziehenden irgendwann, wenn der Vater abwesend ist. Die Antworten darauf zu finden, ist nicht einfach.

Oma trinkt im Himmel Tee

Der kleine Xiao Le darf gemeinsam mit seiner Mutter Oma besuchen, die in einem weit entfernten Dorf wohnt. Die ganze Familie genießt die wenige gemeinsame Zeit miteinander. Doch nur kurz nach dem Besuch stirbt seine Oma. Xiao Le fühlt sich ihr noch immer sehr verbunden.

Welche Farbe hat der Himmel?

Jedes der Kinder hat eine tolle Idee, die einen wollen Fische malen und die anderen das Meer. Und Marisol? Sie will den Himmel malen, aber leider hat sie in ihrem Malkasten keine blaue Farbe.

Maxime will ein Geschwister

Wo kommen Babys her und was braucht man dazu? Und wie kommt ein Frauenpaar zu einem Kind? Diese Fragen interessieren nicht nur Kinder aus Regenbogenfamilien. Auch ihre Cousins und Cousinen wollen das wissen, ebenso wie die Kinder und Erzieher_innen aus der Krabbelgruppe.

Unser Kindergarten zum Aufklappen und Spielen

Mit wenigen Handgriffen lässt sich dieses kleine Pappbilderbuch aufklappen und in einen dreidimensionalen Kindergarten mit vier Bereichen verwandeln. Im Gruppenraum, in der Essecke, im Ruheraum auf dem Spielplatz sehen wir Kinder bei verschiedenen Aktivitäten…

Noch ein Knuffelhase

Ein temporeiches nächtliches Abenteuer nimmt seinen Lauf, in dem Trixies Papa zwar vergeblich erklärt, was halb drei nachts bedeutet, dafür aber eine astreine Hasenübergabe hinlegt und Trixie eine neue Freundin findet.

Traumberufe

Zusammen entwickeln die Kinder jede Menge Ideen, Wünsche und Träume rund um die Themen Arbeit und Berufe. Das Buch behandelt zweisprachig und humorvoll auch Erwerbslosigkeit und Geschlechterbilder.

UND außerdem SIND BORSTEN SCHÖN!

Jede und Jeder ist mit dem eigenen Äußeren unzufrieden und wäre gern ein kleines bisschen größer, dünner, jünger oder muskulöser – einfach schöner. Nur Onkel Parzival ist sein ‚Äußeres egal‘.

A is for activist

Wenn Kinder in einem Umfeld aufwachsen sollen, in dem sie nicht von politischem Aktivismus, dem Einsatz für die Umwelt, sozialer Gerechtigkeit oder dem Kampf um LGBTQ Rechte fern gehalten werden sollen, ist dieses ABC-Buch ideal.

Unser Garten mitten in der Stadt

Tete findet ein verwildertes Gelände hinter einer Mauer. Zusammen mit seinen Freund_innen Kasi und Eule fängt er an einen Garten anzulegen. Die Kinder pflanzen, graben um und jäten.

Das Tomatenfest

Ein Kinderbuch aus Japan über Hana und ihre Tomatenpflanze. Hana überredet ihren Vater eine etwas kümmerliche Tomatenpflanze zu kaufen. Diese pflegt sie und nimmt sie über die Ferien mit zu ihrer Großmutter.

Osman, der Angler

Osman, der Angler, wird von zwei heißhungrigen Möwen mit Argusaugen beobachtet. Sie sind sich sicher, dass der eine oder andere Fisch für sie abfallen wird. Doch Osman verfolgt eigene Pläne.

People in the community, People who help us

Es wird auch ein Verständnis dafür geweckt, dass Menschen unterschiedlichen „communities“ angehören können. Fotos aus dem Alltag und kurze Erläuterungen geben dann Einblick in verschiedene Arbeitsbereiche.

Das Auto Bogomil

Dies ist eine Geschichte über sieben Kinder, die ohne Text auskommt. Ein Erwachsener besorgt sich auf dem Schrottplatz ein blaues Auto und malt es mit allen an.

Role Models – Families

In leichtverständlicher Sprache und mit lebendigen Fotos aus dem Alltag von Kindern erklärt das Buch, was Vorbilder sind und wie sie auf Menschen wirken. Einleitend werden Familien gezeigt – alle unterschiedlich und „speziell“.

No, Baby, No!

Auch die Vielfalt der Familienmitglieder dieser schwarzen Familie macht dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Durch die lebendigen Illustrationen ist man dem Kind ganz nah und möchte es fast selber auffangen, wenn es vom Bücherstapel runter zu fallen droht, auf den es geklettert ist.

Einer mehr

Es ist ein Buch über befreundete Jungen, in dem es um eine gelingende Gemeinschaft mit Spiel, Spaß, Freude, Ärger, Traurigkeit geht.

Als der Tod zu uns kam

Es wird deutlich, dass niemand den Tod erklären kann – auch der Tod selbst nicht. In der „Vorher“ – „Nachher“ Darstellung der Geschichte wird gezeigt, dass der Tod verändert, – die heile, naive, schöne Welt etc.

Zimmer frei im Haus der Tiere

Die Suche nach eine_r neuen Nachmieter_in für die frei gewordene Wohnung in ihrem gemeinsam bewohnten Haus stellt sich für Frau Huhn, Herr Eichhorn, Frau Kuckuck und Frau Katze als schwierig heraus. Warum haben die unterschiedlichsten Tiere, die zur Besichtigung erscheinen, zwar nichts an der Wohnung, aber einiges an den Nachbar_innen auszusetzen?

Das 1. Afro-deutsche Ausmalbuch

Es will schon kleinen Kindern Material bieten, welches nicht vorherrschende Bilder reproduziert, das ihren Selbstwahrnehmungen entspricht und sowohl die eigenen Familienstrukturen als auch die anderer Kinder abbildet.

111 Warum-Fragen für neugierige Kinder

Auf mehr als hundert kindliche Warum-Fragen bietet dieses Buch einfache und verständliche Antworten. Ob aus den Themenbereichen Natur, Umwelt, Tiere, Körper, Gesundheit, Familie oder Geschichte – am Ende bleibt keine Frage mehr offen.

Du gehörst dazu, Das grosse Buch der Familien

Manche Kinder leben nur mit ihrem Papa zusammen oder mit ihren Großeltern. Familien leben in großen Häusern oder in winzigen Wohnungen. Manche fahren in den Ferien weit weg in ferne Länder, andere machen Urlaub zu Hause.

Kein Anfassen auf Kommando

Gefühle erkennen, benennen und ihnen vertrauen ist die Grundlage um selbst Grenzen gegenüber anderen zu setzen. Macht Mut zum Nein-Sagen.

Kein Küsschen auf Kommando

Gefühle erkennen, benennen und ihnen vertrauen ist die Grundlage um selbst Grenzen gegenüber anderen zu setzen. Macht Mut zum Nein-Sagen.

Kleiner Spaziergang – Ein Bilderbuch aus Taiwan

Auf dem Weg zum Lebensmittelladen taucht Hsiao-Yü mit einem sehr wachen Blick in eine Welt voller Abenteuer ein: Sie begegnet der Schattenkatze und einem großen Hund, findet Blumen und eine blaue Murmel, mit der sie die Welt blau färben kann.

We are all different

Dieses Heft ist eine Sammlung von starken Fotos zu Unterschieden von Menschen (Aussehen, Nationalität, Wohnhäusern, Schule, Jobs, Lieblingsspielen, Bewegungen, Lese- und Lerngewohnheiten).

Mädchen oder Junge?

Ein Buch zu Geschlechterrollen und die Schwierigkeit so zu sein, wie man wirklich sein will – das boxende Mädchen stößt wie auch der Kleider tragende Jungen oft auf Unverständnis und Hohn. 

Wir können was, was ihr nicht könnt!

Dieses Bilderbuch begleitet Mädchen und Jungen bei der Entdeckung ihres Körpers, fördert das Vertrauen der Kinder in die eigene sinnliche Wahrnehmung und stärkt ihre Fähigkeiten, sich gegen sexuelle Übergriffe zu wehren.

Rapunzel

Das bekannte Märchen mit Schwarzen Personen. Sehr liebevoll von Rachel Isadora erzählt und gezeichnet.

Alte Damen

Alte Damen machen dies und das, sind sehr aktiv und hauen ordentlich auf den Putz, sind klug und weise und haben viel zu erzählen. 

Der Biber von Anderswo

Ein Schwein und ein Elefant hören eines Tages, wie jemand ein Lied singt. Bald finden sie heraus,wem die wunderschöne Stimme gehört: dem Biber.

Ein Hoch auf Oskar

„Hinreißendes Lächeln“ oder „Die Nase hat er von seinem Papa“. Oskar ist begeistert als alle im Park ihm ein Geburtstagslied singen. Ein wunderschöner Tag mit der Schwarzen Mutter und dem Weißen Vater.

Extrembasteln mit Krims Kramuri

Ohne Vorkenntnisse und mit wenigen Grundmaterialien können diverse Dinge wie Spionagekamera, Fingerabdruckpulver oder eine Seilbahn erstellt werden.

Das tierische Wörterbuch

Interessantes Buch, wie Laute z.B. von Eseln, Schafen, Enten, Pferden, Katzen und Hunden in über 40 Sprachen ausgedrückt werden. Hier zeigt sich, dass es kulturelle Interpretationen von Geräuschen gibt und das beispielsweise das deutsche “Wau, Wau” für einen Hund nicht universalistisch ist. 

Willkommen auf der Welt, Baby! Welcome to the world baby!

Ein paar Tage später bringt Ann-Mei ein rotes Ei mit, Saida eine Locke, Dimitri ein Kästchen mit Gold- und Silbermünzen, Nadja einen dicken, warmen Pullover ihres Vaters und Elima ein Aloe-Blatt und Honig. Der Reihe nach erzählen sie, was es damit auf sich hat.

Wer ist denn Frau Sudek?

Jennifers Mutter ist sauer, doch Jennifer weiß nicht warum. Ihr Freund Tim meint, es sei Frau Sudeks Schuld. Denn Jennifers Mutter wurde von Herr Motzek angehupt, dessen Frau ihn Dummkopf genannt hat, die von Frau Kaufmann unfreundlich zur Eile getrieben wurde, die wiederum von ihrer Katze gekratzt wurde, die Katze wurde…

Die Schnecke und der Buckelwal

Doch eines Tages passiert es: Der Buckelwal verirrt sich und strandet. Und die kleine Schnecke weiß, wenn sie nicht hilft, dann wird es fürchterlich. Da sie schlau ist, wird alles gut.

Alfies Engel

Er sehnt sich danach, ein Engel zu sein. Gesehen hat er die Engel in seinen Büchern und in seinen Träumen, aber sind nicht alle Engel Mädchen?

Im Krankenhaus

Buch mit Folien zu Abläufen in einem Krankenhaus. Untersuchungen, medizinische Geräte und Operationen werden in einfachen Worten vorgestellt.

Erstaunliche Grace

Als in der Schule die Geschichte von Peter Pan aufgeführt werden soll, bewirbt sie sich für die Hauptrolle. Zunächst verunsichert durch die Kommentare, dass sie ein schwarzes Mädchen sei und nicht zur Rolle passt, erreicht sie mit Selbstbewusstsein und Unterstützung ihrer Großmutter doch ihr Ziel.

Mein erstes Körperbuch

Wie sehen Körper aus? Oder wie darin? Ein anschauliches Buch mit faszinierenden Fakten und vielen durchsichtigen Folien, die schrittweise Einblicke in den Körper ermöglichen.

Unser Haus

Nur er, meint Hugo, dürfe in dem schönen Haus aus Pappkarton spielen und sonst niemand. Aber Linda, Vera, Willi, Hasi, Pia, Mia, Billi, Susi und Indra haben da ganz andere Ideen …

Ganz Toll!

Erst kommt Tante Bibba, dann Onkel Didi und dann, nach und nach, viele andere und alle sind verrückt nach dem Kleinen. Sie schmusen, toben und tanzen mit ihm, weil sie ihn alle ganz doll lieb haben. Und dann kommt endlich Papa, der heute Geburtstag hat.

Alles jubelt und singt

Als Jesus ein Jahr alt wird, erzählt Maria ihm von seiner Geburt. Zur Feier seines Geburtstages tanzt der Wind mit den Palmen, Löwen und Lämmer spazieren zusammen, Elefanten trommeln und die Bäume blühen in -Blütenflammen.

Hey! Ja?

Zwei Jungen begegnen sich auf der Straße. “He!” sagt der eine. Der andere wundert sich, wer ihn da so einfach anquatscht. Eigentlich sind sie ganz verschieden:

Die Anderen

Hinterwäldler werden die einen beschimpft. Stubenhocker die anderen. Es beginnt ein anstrengender Wettkampf mit immer neuen Überlegenheitsbeweisen bis schließlich ein Gewitter sie alle gleichermaßen überrascht.

Ling Sung & Anis & Manjit & Sharon & Terry

Es ist schwer, neu im Kindergarten zu sein! Ling Sung – ein asiatisch aussehender Junge – merkt, wie viele Dinge er im Gegensatz zu den Anderen nicht beherrscht, und fühlt sich unglücklich.

Fangt uns doch!

Zwei Kids of color finden eine Brille und müssen sich vor großen Jungen verstecken, welche diese haben wollen.