Yvonne Hergane, Christiane Pieper – Einer mehr

(ISBN 9783779503354, 2011, ab 2 Jahre)

„Huch, da ist ja alles leer.“ heißt es auf der ersten Seite. Dann springt ein kleiner Junge in Badehose und Schwimmflossen ins Bild: „Ah! Na also – einer mehr.“ Auf jeder Seite kommt ein kleiner Junge dazu, so werden es nach und nach immer mehr. Mit jedem neuen Kind entsteht ein neues Spiel. Die Jungs plantschen, spielen im Sand, essen, legen sich zum Schlafen hin… bis sie am Schluss des Buches vom zehnten Kind unter einem Gespenstertuch erschreckt werden, weglaufen und alle wieder weg sind. Jeder Neuankömmling wird in dieser Geschichte aufgenommen und wird, auch wenn es mal Streit gibt, Teil der neuen Gruppe. Es wird niemand ausgegrenzt oder darf nicht mitmachen, weil er – angeblich – das bestehende Spiel kaputt macht, wie Kindergartenkinder manchmal den Ausschluss von neu Hinzukommenden begründen.

Es ist ein Buch über befreundete Jungen, in dem es um eine gelingende Gemeinschaft mit Spiel, Spaß, Freude, Ärger, Traurigkeit geht. Die einfachen kurzen Reime machen Lust zum Mitsprechen, vor allem der Reim „Einer mehr“, der sich auf jeder Seite wiederholt.

Quelle: KINDERWELTEN Bücherkiste 2014 – Kinderbücher für eine vorurteilsbewusste und inklusive Bildung