Seyyed Ali Shodjaie, Elahe Taherian: Der große Schneemann: Ein Bilderbuch aus dem Iran

(ISBN: 9783905804478, 2013, ab 5 Jahre)

In einem Dorf ereignet sich einmal eine eigenartige Geschichte: Mit Freude und Eifer schaffen die Kinder aus dem ersten Schnee des Winters den größten Schneemann, den sie sich denken können und schmücken ihn mit Hut und Schal. Doch kaum ist der Schneemann gebaut, wandelt er sein Gesicht. Er ist nicht etwa dankbar, dass er von den Dorfbewohnern geschaffen wurde, sondern will nun das Sagen haben. Er schreit und verlangt nach Bewachern und Eiswürfeln, denn er will nicht schmelzen. Darf man da Nein sagen? Sogar die Frühlingssonne lässt sich vom Schneemann beeindrucken und so herrscht im Dorf bittere Kälte. Es dauert, doch zu guter Letzt wird der große Schneemann doch noch schmelzen müssen. Ein philosophisches Märchen zum Thema Macht(-missbrauch), dass Anknüpfungspunkte zu Nationalitätspolitik als auch zu alltäglichen Situationen bietet. Das Buch wird von rechts nach links gelesen.

Kritik: Aktiv sind vor allem die Jungs, sie bauen und geben Anweisungen. Empfehlung: gut, mit Vorbehalt in Bezug auf Geschlechterrollen

Quelle: Intersektionale Kinderbuchliste von der Initiative intersektionale Pädagogik i-PÄD, 2016, www.i-paed-berlin.de


 

Die Kinder eines Dorfes bauen einen großen Schneemann. Dieser aber erwacht zum Leben und fängt an das Dorf zu regieren. Die Dorfbewohner_innen folgen den Befehlen des Schneemanns und selbst die Frühlingssonne lässt sich abschrecken und erscheint nicht. Zuletzt muss der Schneemann aber doch schmelzen. Das Buch ist in Deutsch und Persisch geschrieben, weswegen es auch von rechts nach links gelesen werden muss.

Quelle: Super Bücher Empfehlungsliste vom EPIZ Berlin (2015)