Regina Deertz, Leonie Rösler: Mondpapas. Ein Buch für Kinder mit abwesenden Vätern

(ISBN: 9783863214098, 2015, ab 3 Jahre)

Wo ist Papa? Warum holt er mich nicht vom Kindergarten ab? Diese und ähnliche Fragen hören fast alle Alleinerziehenden irgendwann, wenn der Vater abwesend ist. Die Antworten darauf zu finden, ist nicht einfach. Schnell wird es emotional, oft sind die Gründe für Papas Abwesenheit komplex.

Als mögliche Gründe werden Krankheit, Verstrickung in die Arbeit, eine neue Familie genannt oder aber auch einfach, dass diese Väter gar nicht wissen, dass sie ein Kind haben. In der Geschichte wird betont, dass es solche und solche Papas gibt. Die Papas unterscheiden sich sowohl vom Äußerlichen her (PoC, verschiedene Körpergröße) als auch von der Lebensweise oder in ihren Krankheiten. Empfehlung: gut, eher Arbeitsmaterial als Vorlesebuch

Quelle: Intersektionale Kinderbuchliste von der Initiative intersektionale Pädagogik i-PÄD, 2016, www.i-paed-berlin.de

 


 

Das Buch ist in erster Linie allen Kindern gewidmet, die Sehnsucht nach ihren Vätern haben, die aus dem einen oder anderen Grund im Alltag der Kinder nicht da sind. In feinen Zeichnungen werden ganz unterschiedliche Väter gezeigt und es wird auch gesagt, dass alle Väter besonders sind: Sie haben zum Beispiel Brillen und Bärte, sind dick oder dünn, arbeiten viel oder machen Sport – an sich wie alle Väter. Die Abwesenheit des eigenen Papas wirft bei den Kindern natürlich Fragen auf, die allerdings nicht oder nicht leicht zu beantworten sind. Manchmal streiten sich Eltern auch, der Papa hat eine neue Familie oder man weiß gar nicht, wo der Vater ist. Solche Situationen sind auf jeden Fall nicht leicht für die Kinder und ihre Gefühle von Trauer und Wut werden gezeigt.

Quelle: KINDERWELTEN Bücherkiste 2018 – Kinderbücher für eine vorurteilsbewusste und inklusive Bildung